IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: http://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 

Archiv Termine 2015

 
Januar 2015
07.01.2015

70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz: Papst empfängt Auschwitz-Überlebende

Aus Anlass des 70. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz am 27. Januar 2015 wird Papst Franziskus am 7. Januar in Rom mit einer Gruppe von Auschwitz-Überlebenden des Internationalen Auschwitz Komitees zusammentreffen.
22.01.2015

Ausstellungseröffnung: "Vergiss Deinen Namen Nicht – Die Kinder von Auschwitz"

Ausstellung des IAK zum 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz am 27. Januar 2015
26.01.2015

Auftaktveranstaltung zum internationalen Gedenken anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz in Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht bei Veranstaltung des IAK in der Berliner "Urania"
27.01.2015

70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz

Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust
April 2015
Juni 2015
22.06.2015

Veranstaltung des IAK in Braunschweig: Erinnerung an das Künstlerpaar Felka Platek und Felix Nussbaum

Das Internationale Auschwitz Komitee und der DGB Region Südostniedersachsen laden am 22. Juni 2015 um 19 Uhr in das Gewerkschaftshaus in Braunschweig ein.
Oktober 2015
November 2015
04.11.2015

Auschwitz-Komitee Hamburg: Einladung zum Pressegespräch "77 Jahre nach der Pogromnacht"

Mittwoch, 4. November 2015, 11 Uhr, im Jüdischen Salon (Café Leonar), Grindelhof 53, Grindelhof, 20146 Hamburg
19.11.2015

Internationales Auschwitz Komitee ehrt Bundesjustizminister Heiko Maas mit der "Gabe der Erinnerung"

Am 19. November überreicht das IAK Bundesjustizminister Maas die Skulptur des IAK, das "B". Die Auschwitz-Überlebenden würdigen damit das engagierte Werben des Ministers für Demokratie – gerade bei jungen Menschen.
Dezember 2015

Archiv Aktuelle Meldungen 2015

 
Januar 2015
22.01.2015

"Vergiss Deinen Namen Nicht – Die Kinder von Auschwitz"

Ausstellung des IAK zum 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz am 27. Januar 2015
Februar 2015
M?rz 2015
April 2015
22.04.2015

«93-jähriger ex-KZ-Mann sollte seine ganze Schuld anerkennen»

Interview mit Christoph Heubner, Exekutiv-Vizepräsident des IAK, zum Prozess gegen Oskar Gröning. Das Interview wurde in der Aargauer Zeitung veröffentlicht.
Mai 2015
27.05.2015

Dramatischer Appell an Politiker in aller Welt: Holocaust-Überlebende brauchen dringend Hilfe

Auf Einladung des „Europäischen Institutes für das Vermächtnis der Shoah (ESLI)“ trafen sich in Prag Repräsentanten aus 37 Staaten und Vertreter von Nicht-Regierungsorganisationen, um über die Situation von Holocaust-Überlebenden weltweit zu beraten.
Juni 2015
29.06.2015

„Mit einem Wort: Tränen. Nie versiegende. Immer wieder Tränen, auch nach 71 Jahren“

Thomas Walther ist einer der Anwälte der Nebenkläger im Prozess gegen den ehemaligen SS-Wachmann in Auschwitz, Oskar Gröning. Wir dokumentieren sein Plädoyer im Wortlaut.
Juli 2015
08.07.2015

Pressemitteilung: IAK unterstützt Kritik der Nebenkläger-Anwälte in Lüneburg: Sechs Minuten und dreizehn Sekunden Haft für ein Menschenleben?

Mit entschiedenem Nachdruck unterstützt das Internationale Auschwitz Komitee (IAK) die Kritik der Nebenkläger-Anwälte im Auschwitz-Prozess von Lüneburg hinsichtlich des vom Staatsanwalt geforderten Strafmaßes. Der Staatsanwalt hatte dreieinhalb Jahre Haft für den ehemaligen SS-Mann Oskar Gröning...
07.07.2015

Pressemitteilung: IAK fordert Ruck der Demokraten in Deutschland

„Es muss jetzt ein neuer Ruck durch Deutschland gehen. Kein Demokrat sollte gleichgültig und tatenlos zusehen, wie sich ausländerfeindliche und rassistische Tendenzen immer weiter in die Gesellschaft hineinfressen.“ Das fordert Christoph Heubner, Vizepräsident des Internationalen Auschwitz...
August 2015
September 2015
23.09.2015

Auschwitz-Überlebende zur Einladung der CSU-Fraktion: „Orbans Haltung und Politik ist verstörend und für Europa inakzeptabel“

Die heutige Einladung des ungarischen Präsidenten zur CSU-Fraktionsklausur zeigt eine makabere politische Kumpanei und ist für Auschwitz-Überlebende in Ungarn nicht nachvollziehbar.
Oktober 2015
November 2015
Dezember 2015