IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: http://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 
20.11.2015

Auschwitz-Überlebende würdigten Bundesjustizminister Heiko Maas mit der „Gabe der Erinnerung“

 
 
Minister Maas mit Marian Turski, Auschwitz-Überlebender und Vize-Präsident des IAK © Boris Buchholz

Minister Maas mit Marian Turski, Auschwitz-Überlebender und Vize-Präsident des IAK © Boris Buchholz

 

 

 

Am 19. November 2015 übergab das Internationale Auschwitz Komitee die Skulptur des IAK, die „Gabe der Erinnerung“, im Berliner Bundesjustizministerium an Minister Heiko Maas. Der polnische Auschwitz-Überlebende und Vize-Präsident des IAK Marian Turski würdigte das Engagement des Ministers für die Demokratie und seinen Einsatz gegen Rassismus und Antisemitismus. Deutsche und polnische Auszubildende der Volkswagen AG bedankten sich bei Heiko Maas für seine klaren Worte und Taten, für die er von Pegida und Neonazis verleumdet wurde.

Bundesjustizminister Heiko Maas erinnerte in seiner Dankesrede daran, dass es heute im Vergleich zur NS-Zeit relativ wenig Mut verlange, gegen rechte Hetze aufzustehen. Er sagte, dass er die Frage, ob er sich damals gegen die faschistische Ideologie gewendet hätte, oft stelle. Er wisse jedoch: Wer sich heute nicht gegen das Unrecht gegenüber Flüchtlingen, der Hetze gegenüber Menschen jüdischen Glaubens und gegen die Verleumdungen von Pegida stemme, hätte es wohl in der NS-Zeit erst recht nicht gewagt, Juden und anderen Verfolgten zu helfen.


Weitere Fotos von der feierliche Übergabe finden Sie hier