IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: http://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 
20.04.2013

Martin Schulz, Präsident des EU-Parlaments, besucht Auschwitz-Birkenau

 
 
Martin Schulz, Präsident des EU-Parlaments

Martin Schulz, Präsident des EU-Parlaments

 

 

Weiterführende Links

www.auschwitz.info/de/essentials/wichtige-reden/2012-martin-schulz.html

 

Am 20. April 2013 besucht Martin Schulz, Präsident des EU-Parlaments, das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Ab 11 Uhr wird er die Gedenkstätte im polnischen Oswiecim besichtigen. Am Nachmittag trifft er in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Jugendliche aus Deutschland, Polen und Frankreich.

In seinem Grußwort zur Generalversammlung des Internationalen Auschwitz Komitees im vergangenen Jahr sagte Martin Schulz:

"Als Deutscher und als deutscher Präsident des Europäischen Parlaments fühle ich, dass ich eine besondere Verantwortung habe. Denn was in Auschwitz geschah, wurde im Namen meiner Nation verbrochen. Ich fühle mich verantwortlich dafür, dass niemals vergessen wird. Meine oberste Pflicht als deutscher und europäischer Politiker ist: Niemals wieder!

Mit der europäischen Einigung ist es uns gelungen, die Dämonen der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts zu bannen. Wir haben dem Hass, der Intoleranz und der Gewalt der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts in Europa Vergebung, Solidarität und Frieden entgegengesetzt. Doch die Dämonen existieren noch immer.

Die Erinnerung an die schwersten Stunden Europas bestimmt unsere Zukunft. Denn mit dem Gedenken erneuern wir unser Bekenntnis zu unseren demokratischen Werten, in deren Kern das Prinzip steht: 'Die Würde des Menschen ist unantastbar'."