IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: http://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 
24.01.2014

"Gabe der Erinnerung" für Sigmar Gabriel

 
 
Das "B", Statue der Erinnerung

Das "B", Statue der Erinnerung

 

 

 

Der Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) Sigmar Gabriel wird am weltweiten Holocaust-Gedenktag, dem 27. Januar, vom Internationalen Auschwitz Komitee mit der Statue der Erinnerung geehrt. Sie zeigt das umgedrehte „B“, das Zeichen des Widerstandes der Häftlinge, aus dem zynischen Schriftzug „Arbeit macht frei“ über dem Eingang des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz.

Christoph Heubner, Exekutiv-Vizepräsident des IAK: „Schon als junger Mensch motivierte Sigmar Gabriel andere Jugendliche, sich im Rahmen von Gedenkstättenfahrten mit der Geschichte von Auschwitz auseinanderzusetzen. In seiner politischen Arbeit ist ihm das Engagement gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus ein wichtiges Anliegen. Darüber hinaus hat er seine persönliche Betroffenheit angesichts der eigenen Familiengeschichte in berührender Weise öffentlich gemacht und so zu offenen Gesprächen zwischen den Generationen beigetragen.“

Zu den bisherigen Empfängern der Erinnerungs-Statue gehören UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, Parlamentspräsident Norbert Lammert, Bundeskanzlerin Angela Merkel und der israelische Staatspräsident Simon Peres.

Sigmar Gabriel erhält die Statue der Erinnerung vom Internationalen Auschwitz Komitee im Beisein von Auszubildenden und Mitarbeitern der Volkswagen AG, die an der Herstellung beteiligt waren