IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: http://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 
11.07.2014

Eröffnung
 der „Zaunausstellung für Felix Nussbaum und Felka Platek“

 
 
Screenshot von www.find-felka-find-felix.info

Screenshot von www.find-felka-find-felix.info

 

 

 

  • am 11. Juli 2014 um 14 Uhr
  • am Zaun der Niedersächsischen Landesvertretung gegenüber dem Holocaust-Mahnmal, Hannah-Ahrendt-Straße, Berlin,
  • mit Staatssekretär Michael Rüter, Vertreter des Landes Niedersachsen beim Bund.

Der deutsch-jüdische Maler Felix Nussbaum, 1904 in Osnabrück geboren, zählt heute weltweit zu den größten malerischen Chronisten des Holocaust. Gemeinsam mit der polnisch-jüdischen Malerin Felka Platek, die er in Berlin kennengelernt und 1937 in Brüssel geheiratet hatte, durchlitt er die verschiedenen Stationen ihres Exils, die wachsende Unsicherheit und die dauernde Angst um ihre Angehörigen. Und dennoch blieb ihrer beider künstlerische Produktivität ungebrochen. Im Juli 1944 verhaftete die SS Felka und Felix in ihrem Brüsseler Versteck und deportierte sie nach Auschwitz.
Am 2. August 1944 wurden Felka Platek und Felix Nussbaum in den Gaskammern Birkenaus ermordet.

Christoph Heubner vom Internationalen Auschwitz Komitee erzählt seit Dezember 2013 die Lebensgeschichte der beiden Künstler im Internet-Tagebuch

www.find-felka-find-felix.info

Auch die „Zaunausstellung für Felix Nussbaum und Felka Platek“ erinnert im Juli und August 2014 an jene dramatischen Wochen im Jahr 1944, an das Leben und die Ermordung des Künstler-Ehepaares, anläßlich des 70. Jahrestages der Geschehnisse. Die Ausstellung wird bis zum 11. September zu sehen sein.

Installiert wird die Ausstellung von Auszubildenden der Volkswagen AG und Jugendlichen aus Polen, die gemeinsam in der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau an deren Erhaltung gearbeitet haben.