IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: http://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 
 

Aktuelle Meldungen

 
 
IAK Signet
06.05.2018

Mit Dringlichkeit nach Ursula Haverbeck fahnden: Verurteilte Holocaust-Leugnerin nicht zu Haftantritt erschienen

Auschwitz-Überlebende haben Ursula Haverbeck – nicht nur beim Auschwitz-Prozess in Detmold im Jahr 2016 – als eine im weltweiten nazistischen Hass- und Lügennetzwerk aktive Symbolfigur aller Holocaust-Leugnerinnen und Holocaust-Leugner erlebt. Jetzt hat sie sich nach mehreren rechtskräftigen Verurteilungen dem Haftantritt durch Flucht entzogen.  ... Mit Dringlichkeit nach Ursula Haverbeck fahnden: Verurteilte Holocaust-Leugnerin nicht zu Haftantritt erschienen

 
 
IAK Signet
01.05.2018

Auschwitz-Überlebende laden die Rapper Kollegah/Farid Bang zum Besuch der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau ein

Zu der Empfehlung des Sängers Marius Müller-Westernhagen an das Rapper-Duo Kollegah und Farid Bang, nach den Ereignissen der vergangenen Wochen und ihrer auslösenden Rolle beim Echo-Skandal die Gedenkstätten Auschwitz und Birkenau zu besuchen, betonte in Berlin Christoph Heubner, der Exekutiv-Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees:  ... Auschwitz-Überlebende laden die Rapper Kollegah/Farid Bang zum Besuch der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau ein

 
 
IAK Signet
25.04.2018

„Kippa-Demonstrationen“: Wichtiger Tag, wichtige Klarstellung, vielleicht eine Zäsur

Überlebende des Holocaust im Internationalen Auschwitz Komitee begrüßen die heutigen Solidaritätsgesten gegenüber jüdischen Menschen, die in verschiedenen Städten und Regionen des Landes als "Kippa-Demonstrationen" stattfinden werden.  ... „Kippa-Demonstrationen“: Wichtiger Tag, wichtige Klarstellung, vielleicht eine Zäsur

 
 
IAK Signet
21.04.2018

Antisemitismus in Deutschland und Europa: Empörungswelle darf nicht erneut eine Eintagsfliege sein

Überlebende von Auschwitz verfolgen die für den kommenden Mittwoch in Berlin geplante Solidaritätsdemonstration angesichts der wachsenden antisemitischen Bedrohung in Deutschland mit Sympathie.  ... Antisemitismus in Deutschland und Europa: Empörungswelle darf nicht erneut eine Eintagsfliege sein

 
 
IAK logo
19.04.2018

Echo / Verlautbarung der Plattenfirma BMG/MGM: Absolut unwürdig

Laut verschiedenener Presseberichte hat sich mittlerweile die Plattenfirma BMG-MGM des Rap Duos Kollegah/Farid Bang zur Publikation des Albums "Jung, Brutal, Gutaussehend 3" geäußert und hinter die Musiker gestellt.  ... Echo / Verlautbarung der Plattenfirma BMG/MGM: Absolut unwürdig

 
 
IAK logo
18.04.2018

Antisemitismus / Reaktionen auf Echo-Verleihung: Wehrhafte Demokratie und die Klarheit des Grundgesetzes verteidigen

Überlebende von Auschwitz sind dankbar und ermutigt von der vielfältigen Reaktion der Empörung und Solidarität angesichts der Echo-Verleihung an das Antisemiten-Rap-Duo Kollegah / Farid Bang mit ihrem menschenverachtenden Satz nicht nur gegenüber den ehemaligen Auschwitz-Häftlingen, die besonders in der Rückgabe der Echo-Statuen durch immer mehr Künstler deutlich wird.  ... Antisemitismus / Reaktionen auf Echo-Verleihung: Wehrhafte Demokratie und die Klarheit des Grundgesetzes verteidigen

 
 
IAK Signet
13.04.2018

Echo-Verleihung an das Duo Kollegah/Farid Bang: "Der Echo ist moralisch mausetot"

Zur gestrigen Echo-Verleihung an das Rapper-Duo Kollegah/Farid Bang betonte in Oswiecim/Auschwitz Christoph Heubner, der Exekutiv-Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees:  ... Echo-Verleihung an das Duo Kollegah/Farid Bang: "Der Echo ist moralisch mausetot"

 
 
Jugendliche rappen gegen Kollegah / Echo-Verleihung 2018
12.04.2018

Rap von Jugendlichen zum Kollegah-Titel "0815" und zur heutigen Echo-Verleihung

Seit Montag arbeiten Auszubildende von Volkswagen und Audi gemeinsam mit polnischen Berufsschülern in der Gedenkstätte Auschwitz im Rahmen eines Projektes des Internationalen Auschwitz Komitees.  ... Rap von Jugendlichen zum Kollegah-Titel "0815" und zur heutigen Echo-Verleihung

 
 
IAK Signet
11.04.2018

„Echo“-Teilnahme von Kollegah/Farin Bang: Schlag ins Gesicht der Überlebenden

Die ausgerechnet nach Überprüfung durch einen sogenannten Ethikrat sanktionierte Teilnahme des Rapperduos Kollegah/Farin Bang an der Verleihung des Deutschen Musikpreises "Echo" ist für alle Überlebenden des Holocaust ein Schlag ins Gesicht und ein für Deutschland beschämender Vorgang. Die Überlebenden empfinden die Tatsache, dass in dem Land, das ihnen und ihren Familien nicht nur in Auschwitz unbeschreibliche Schmerzen und körperliches und seelisches Leid zugefügt hat, bei der Verleihung des "Deutschen" Musikpreises Menschen auf der Bühne agieren dürfen und ausgezeichnet werden sollen, die...  ... „Echo“-Teilnahme von Kollegah/Farin Bang: Schlag ins Gesicht der Überlebenden

 
 
IAK Signet
02.04.2018

ECHO-Nominierung von Kollegah / Farid Bang: Auschwitz-Überlebende sind entsetzt

Auschwitz-Überlebende im Internationalen Auschwitz Komitee sind entsetzt über die Nominierung des Rap-Duos Kollegah/Farid Bang zum Deutschen Musikpreis ECHO, in deren Texten immer wieder Hass- und Gewaltphantasien zu finden sind.  ... ECHO-Nominierung von Kollegah / Farid Bang: Auschwitz-Überlebende sind entsetzt

 
 
IAK Signet
26.03.2018

Mireille Knoll: Zum Mord an einer Überlebenden des Holocausts in Frankreich

Auschwitz-Überlebende und Überlebende des Holocaust in aller Welt sind entsetzt und erschüttert vom Mord an der Holocaust-Überlebenden Mireille Knoll in Paris. Die Tatsache, daß eine 85-jährige Jüdin, die als Kind die Vernichtungslager der Nazis überlebt hat, im hohen Alter erneut antisemitischem Hass zum Opfer fällt, ist für sie zutiefst verstörend und erfüllt sie mit tiefer Trauer.  ... Mireille Knoll: Zum Mord an einer Überlebenden des Holocausts in Frankreich

 
 
IAK SIgnet
15.03.2018

„Wegen Auschwitz“: Überlebende laden den neuen deutschen Außenminister Heiko Maas nach Oswiecim ein

Auschwitz-Überlebende in der ganzen Welt sind dankbar und beeindruckt von einer der ersten Standortbestimmungen des neuen deutschen Außenministers Heiko Maas, er sei "wegen Auschwitz" in die Politik gegangen. Sehr herzlich möchten Sie den Minister einladen, baldmöglichst mit ihnen und jungen Menschen die Gedenkstätte in Auschwitz und Birkenau zu besuchen und sich von der hervorragenden Arbeit der polnischen Direktion und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums zu überzeugen: Sie schaffen die Voraussetzungen, dass die Gedenkstätte in jedem Jahr von mittlerweile mehr als 2 Millionen...  ... „Wegen Auschwitz“: Überlebende laden den neuen deutschen Außenminister Heiko Maas nach Oswiecim ein

 
 
Signet IAK
12.03.2018

Zum Tod des ehemaligen SS-Mannes Oskar Gröning

Zum Tode des ehemaligen SS-Diensthabenden in Auschwitz, Oskar Gröning, betonte in Oswiecim Christoph Heubner, der Exekutiv-Vizepräsident des Interntationalen Auschwitz Komitees:  ... Zum Tod des ehemaligen SS-Mannes Oskar Gröning

 
 
Kurt Julius Goldstein, der verstorbene Ehrenpräsident des IAK
07.03.2018

Stolpersteinverlegung in Hamm

Am 6. März 2018 hat der Künstler Gunter Demnig in Kooperation mit dem Hammer Geschichtsverein e.V., der Friedensschule Hamm und der Stadt Hamm an verschiedenen Stellen in der Stadt Hamm 17 Stolpersteine zur Erinnerung an vertriebene jüdische Bürger verlegt.  ... Stolpersteinverlegung in Hamm

 
 
IAK Signet
19.02.2018

Das IAK zur AfD: Dieses Mal den Anfängen wehren

Mit zunehmender Bestürzung und Empörung reagieren Überlebende des Holocaust im Internationalen Auschwitz Komitee auf die Hetztiraden, mit denen Mitglieder der AfD immer öfter die in Deutschland gezogenen Folgerungen aus den Jahren des NS-Terrors diskreditieren und die demokratische Vielfalt der deutschen Gesellschaft zum Angriff freigeben.