IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: http://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 
01.05.2018

Auschwitz-Überlebende laden die Rapper Kollegah/Farid Bang zum Besuch der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau ein

 
 
IAK Signet

 

 

 

Zu der Empfehlung des Sängers Marius Müller-Westernhagen an das Rapper-Duo Kollegah und Farid Bang, nach den Ereignissen der vergangenen Wochen und ihrer auslösenden Rolle beim Echo-Skandal die Gedenkstätten Auschwitz und Birkenau zu besuchen, betonte in Berlin Christoph Heubner, der Exekutiv-Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees:

"Auschwitz-Überlebende hoffen immer darauf, dass jeder Mensch bereit ist, zu lernen und auch antisemitische Vorurteile zu überwinden: Im Herbst 2006 – kurz vor einem Treffen von Holocaust-Leugnern in Teheran, das vom iranischen Präsidenten Ahmadinejad einberufen worden war – hat der damalige Präsident des IAK und Auschwitz-Überlebende Noah Flug (Israel) Ahmadinejad zu einem Aufenthalt in Auschwitz eingeladen und ihm angeboten, ihn zu begleiten, damit er versteht, was er sieht.

Ahmadinejad war zu feige, die Einladung anzunehmen. Er blieb lieber im Gestrüpp seines Hasses sitzen. Heute laden wir Kollegah und Farid Bang ein, sich ehrlich zu machen und die Gedenkstätte zu besuchen. Ein solcher Besuch der beiden Rapper wäre auch ein Signal an ihre vielen Fans. Ab dem 3. Juni ist eine Gruppe deutscher und polnischer Jugendlicher in der Jugendbegegnungsstätte Oswiecim und der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau: Die Jugendlichen werden vom Internationalen Auschwitz Komitee betreut und unterstützen die Mitarbeiter der Gedenkstätte bei der Erhaltung des Geländes. Kollegah und Farid Bang können gerne mit den Jugendlichen arbeiten und sich auch so der Geschichte und der Wirklichkeit von Auschwitz stellen."