IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: http://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 
19.11.2016

Demokratie fördern / Preisverleihung: Waltraud-Netzer-Jugendpreis von Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. geht dieses Jahr an Die Kopiloten e.V. aus Kassel

 
 
Stoppt den Hass!

 

 

 

Wann: 19. November

Wo: Karlskirche, Kassel

Der Waltraud-Netzer-Jugendpreis von Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. geht in diesem Jahr an den Kasseler Verein „Die Kopiloten e.V.“  Mit dem Preis wird ihr erfolgreiches Konzept gewürdigt, das Jugendliche dazu motiviert, sich an kommunaler Politik zu beteiligen. Mit  Formaten wie Comic-Workshops, Videoproduktionen und Diskussionsrunden greifen die Mitglieder Themen auf, die den jungen Menschen auf den Nägeln brennen. Sie binden zahlreiche Akteure in die verschiedenen Projekte ein und verschaffen den Anliegen dadurch Gehör. Die Kopiloten vermitteln den Jugendlichen so, was demokratisches Engagement und politische Beteiligung im eigenen Umfeld bewirken können.

Der mit 1.500 Euro dotierte Preis wird am 19. November 2016 in der Karlskirche in Kassel verliehen. Die Laudatio hält Angelika Jaenicke, ehemalige Leiterin des Offenen Kanals Kassel, gemeinsam mit Tim Becker, einem Jugendreporter der ersten Stunde aus dem Projekt.

Der Verein Die Kopiloten e.V. (www.diekopiloten.de) ist  aus zwei studentischen Initiativen an der Uni Kassel entstanden. Eine davon verschafft Jugendlichen ein politisches Sprachrohr, zunächst vor fünf Jahren als Medienprojekt  Kassel Assel. Mittlerweile hat der Verein 80 Mitglieder. Zum größten Teil arbeiten die Mitglieder ehrenamtlich, sie erhalten aber mittlerweile auch Fördermittel u.a.  von der WELL being Stiftung.
 
Der von Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. vergebene  Waltraud-Netzer-Jugendpreis zeichnet seit 2010 Jugendprojekte aus, die sich aktiv mit der Vergangenheit auseinandersetzen und/ oder die Entwicklung einer lebendigen Demokratie befördern. Der Preis wird gestiftet von der Gesundheitsbetriebe Dr. Nikolaus Netzer Verwaltungs GmbH. Diese übernimmt auch die Veranstaltungskosten der Preisverleihung. Bisherige Preisträger: 2010 die Junge AG der Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau, 2011 das Theaterprojekt „Mölln nach Mölln“ des Trägers Miteinander leben e.V., 2013 WorldCitizen e.V., 2014 ein Begegnungsprojekt für  Schüler in Athen, Distomo und Kalavryta, 2015 der Verein Interkulturell aktiv e.V.