IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: http://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 
 

Pressemitteilung des Internationalen Auschwitz Komitees

08.11.2017

Am Gedenktag 9. November empfängt Bundespräsident Steinmeier das Präsidium des Internationalen Auschwitz Komitees

 
 
IAK Signet

 

 

 

Kranzniederlegung der Auschwitz-Überlebenden und junger Menschen am 9. November, um 12:00 Uhr - Wittenbergplatz, Berlin/Gedenktafel

Vom 8. bis zum 10. November werden in Berlin Auschwitz-Überlebende, Nachkommen von Auschwitz-Überlebenden und Repräsentanten von Auschwitz-Stiftungen aus zehn Ländern zur konstituierenden Sitzung des neuen Präsidiums des IAK zusammentreffen. Das neue Präsidium des Internationalen Auschwitz Komitee wurde anlässlich der 15. Generalversammlung des IAK im August in Auschwitz gewählt.

Christoph Heubner, Exekutiv-Vizepräsident des IAK, betonte in Berlin:

„Es war den Überlebenden besonders wichtig, zu ihrer Sitzung gerade am 9. November in Berlin zusammenzukommen. Mit dem 9. November 1938 beginnt für die jüdischen Bürger Berlins und Deutschlands der unmittelbare Terror, der später nach Auschwitz führte. Ausgrenzung, gesteuerter Hass und Todesangst wurden von diesem Tag an ständig Begleiter jedes jüdischen Menschen in Deutschland. Gerade auf der Grundlage dieser Erinnerungen und Erfahrungen werden die Präsidiumsmitglieder ihre wachsende Irritation und Sorge angesichts der zunehmenden antisemitischen Vorfälle und des rechtspopulistischen Getöses nicht nur in Europa diskutieren. Sie sind auch deshalb froh, dass Bundespräsident Steinmeier sie gerade am 9. November zu einer Begegnung und einem Gespräch im Schloss Bellevue empfangen wird.“

Nach der Begegnung mit dem Bundespräsidenten werden die Delegierten zum Anlass des 9. November gemeinsam mit jungen Deutschen und Polen um 12:00 Uhr einen Kranz des Gedenkens an der Auschwitz-Tafel am Wittenbergplatz niederlegen. Die Jugendlichen – Volkswagen-Auszubildende und polnische Berufsschüler – leisteten, ebenfalls im vergangenen August, zwei Wochen Erhaltungsarbeiten in der Gedenkstätte Auschwitz und lernten dort Auschwitz-Überlebende und die Delegierten des IAK kennen.

Wir möchten Sie herzlich einladen, über die Sitzung und die Kranzniederlegung zu berichten.

 
 
 

Für Rückfragen / for further Information

Christoph Heubner

Exekutiv-Vizepräsident 

Internationales Auschwitz Komitee

Telefon: ++ 49 (030) 26 39 26 81