IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: http://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 
 

Pressemitteilung des Internationalen Auschwitz Komitees

01.02.2018

Beschluss des Polnischen Parlamentes: Verständnis, aber Hoffnung, dass das Gesetz nicht in Kraft tritt

 
 
IAK Signet

 

 

 

Zu dem vom polnischen Parlament beschlossenen Gesetz zum Umgang mit dem Holocaust betonte in Berlin Christoph Heubner, der Exekutiv-Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees:

"Die Empörung vieler Menschen in Polen und in anderen Ländern angesichts der immer wieder auftauchenden historisch falschen und skandalösen Bezeichnung ‚polnische Konzentrationslager‘ ist absolut verständlich. Überlebende in aller Welt haben immer wieder darauf hingewiesen, dass diese  falsche Bezeichnung nicht nur die polnischen Überlebenden von Auschwitz, sondern alle jüdischen und nicht-jüdischen Überlebenden  beleidigt. Es handelt sich, wie jeder wissen sollte, um ehemalige deutsche Konzentrations- und Vernichtungslager auf polnischem Boden. Dieses Gesetz jedoch instrumentalisiert die Erinnerung an Auschwitz für durchsichtige politische Absichten der jetzigen polnischen Regierung. Es beschädigt den Dialog zwischen Wissenschaftlern, Politikern und historisch Interessierten in aller Welt, die die wichtige Arbeit polnischer Historiker und der Gedenkstätte in Auschwitz-Birkenau mit Sympathie und Anerkennung verfolgen. Es zerstört Vertrauen und wird so zu nichts Gutem führen. Deshalb hoffen wir auf den Präsidenten der Republik Polen, dem Gesetz in seiner jetzigen Form die Zustimmung zu verweigern."

 
 
 

Für Rückfragen / for further Information

Christoph Heubner

Exekutiv-Vizepräsident 

Internationales Auschwitz Komitee

Telefon: ++ 49 (030) 26 39 26 81