IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: https://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 
 

Aktuelle Meldungen

 
 
IAK Signet
20.11.2018

Stutthof-Prozess Münster: Überlebende appellieren an Angeklagten ehrlich zu antworten

Zum bisherigen Verlauf des Stutthof-Prozesses in Münster gegen den Angeklagten Johann R. betonte in Berlin Christoph Heubner, der Exekutiv-Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees:  ... Stutthof-Prozess Münster: Überlebende appellieren an Angeklagten ehrlich zu antworten

 
 
IAK-Vizepräsident Felix Kolmer bei der Übergabe des Preises an Thomas Muggenthaler (links) und Andrea Mocellin.
12.11.2018

Felix Kolmer übergab Journalisten-Sonderpreis an Andrea Mocellin und Thomas Muggenthaler für ihren Film "Todeszug in die Freiheit"

Am 9. November wurde im tschechischen Olmütz der Deutsch-tschechische Journalistenpreis 2018 verliehen. Der Sonderpreis „Milena Jesenská“ ging an die beiden Filmemacher Andrea Mocellin und Thomas Muggenthaler. Überreicht wurde der Preis von Felix Kolmer, dem 96-jährigen Auschwitz-Überlebenden und Vizepräsidenten des Internationalen Auschwitz Komitees.  ... Felix Kolmer übergab Journalisten-Sonderpreis an Andrea Mocellin und Thomas Muggenthaler für ihren Film "Todeszug in die Freiheit"

 
 
IAK Signet
08.11.2018

Am 9. November richtet sich der Blick nach Deutschland und nach Berlin

Für Überlebende des Holocausts in aller Welt richtet sich der Blick am 9. November nach Deutschland und nach Berlin. Allen Überlebenden stehen die Bilder des 9. Novembers 1938 immer vor Augen. Die lodernde Angst dieses Tages, der entfesselte Hass des nationalsozialistischen Mobs und die bald darauf folgenden entsetzlichen Erinnerungen aus Auschwitz begleiten sie bis heute.  ... Am 9. November richtet sich der Blick nach Deutschland und nach Berlin

 
 
IAK Signet
07.11.2018

9. November, Tag des Schmerzes: Überlebende danken den vielen Menschen, die mit ihnen ihrer ermordeten Angehörigen gedenken

Für Überlebende des Holocausts in aller Welt richtet sich der Blick am 9. November nach Berlin. Allen Überlebenden stehen die Bilder des 9. Novembers 1938 noch vor Augen. Die lodernde Angst dieses Tages, der entfesselte Hass des nationalsozialistischen Mobs und die bald darauf folgenden Erinnerungen aus Auschwitz begleiten sie bis heute. Für sie ist dieser Tag ein Tag des Schmerzes und des Gedenkens an ihre ermordeten Angehörigen.  ... 9. November, Tag des Schmerzes: Überlebende danken den vielen Menschen, die mit ihnen ihrer ermordeten Angehörigen gedenken

 
 
IAK SIgnet
05.11.2018

Stutthof-Prozess in Münster: Die Täter sind der jungen Generation in Deutschland die Wahrheit über die Geschichte schuldig

Überlebende der deutschen Konzentrations- und Vernichtungslager im Internationalen Auschwitz Komitee begrüßen ausdrücklich den morgen in Münster beginnenden Prozess gegen einen ehemaligen SS-Wachmann des Konzentrationslagers Stutthof.  ... Stutthof-Prozess in Münster: Die Täter sind der jungen Generation in Deutschland die Wahrheit über die Geschichte schuldig

 
 
IAK SIgnet
29.10.2018

Pittsburgh / Antisemitischer Hass: Auschwitz-Überlebenden rufen rufen zur Aktion #showupforshabbat auf

Auschwitz-Überlebende in aller Welt verfolgen die Berichte von den mörderischen Ereignissen in Pittsburgh und die Reaktionen hierauf mit Trauer, Entsetzen und Wut: Die Blutspur des Antisemitismus findet kein Ende. Noch immer wird jüdischen Menschen nach dem Leben getrachtet. Und wieder protestiert die Welt pflichtschuldigst und wird dem antisemitischen Hasstreiben weiterhin weitgehend wirkungslos gegenüberstehen bleiben. Viel zu sehr hat sich die Welt daran gewöhnt, dass Juden verhöhnt, bedroht und angegriffen werden.  ... Pittsburgh / Antisemitischer Hass: Auschwitz-Überlebenden rufen rufen zur Aktion #showupforshabbat auf

 
 
IAK Signet
10.10.2018

Gauland auf Hitlers Spuren: Die AfD als das erkennen, was sie ist

Die Überlebenden des Holocausts überrascht die Tatsache nicht, dass Herr Gauland sich in seinen politisch-gedanklichen Windungen immer deutlicher auf Hitlers Spuren bewegt und bei seiner Weltsicht tief in die Hitlersche Propagandakiste hineinlangt.  ... Gauland auf Hitlers Spuren: Die AfD als das erkennen, was sie ist

 
 
Ida Grinspan
26.09.2018

Ida Grinspan ist tot

In der Nacht vom 24. zum 25. September ist in Paris mit 88 Jahren die Auschwitz-Überlebende Ida Grinspan gestorben. Die Politikerin Delphine Batho informierte auf Twitter "mit großer Traurigkeit" über den Tod "ihrer Freundin" und würdigte sie als "außergewöhnlich mutige und lebensfrohe Persönlichkeit".  ... Ida Grinspan ist tot

 
 
IAK Signet
24.09.2018

Im Sog der AfD hat sich der Rechtsextremismus längst als eigenständige Kraft in der deutschen Gesellschaft zurückgemeldet

Überlebende des Holocausts im Internationalen Auschwitz Komitee sehen ihre Befürchtungen hinsichtlich des einjährigen Wirkens der AfD im Deutschen Bundestag mehr als bestätigt: Es ist der Partei gelungen, vielen Debatten in Deutschland ihren Stempel der Aggressivität und der Verrohung aufzudrücken und gleichzeitig noch extremere rechte und antisemitische Kräfte heranzuziehen.  ... Im Sog der AfD hat sich der Rechtsextremismus längst als eigenständige Kraft in der deutschen Gesellschaft zurückgemeldet

 
 
IAK Signet
20.09.2018

Zum Tod der französischen Auschwitz-Überlebenden und Regisseurin Marceline Loridan-Ivens

Auschwitz-Überlebende in aller Welt verabschieden sich mit Wehmut und großer Dankbarkeit von der französisch-jüdischen Auschwitz-Überlebenden Marceline Loridan-Ivens, die 1943 als Marceline Rosenfeld im Alter von 15 Jahren gemeinsam mit ihrem Vater nach Auschwitz deportiert worden war. Sie überlebte auch den Todesmarsch im Januar 1945 nach Bergen-Belsen. Im Mai 1945 wurde die 17-jährige im Ghetto Theresienstadt befreit. Nach ihrer Rückkehr nach Frankreich begann sie ihre filmische Arbeit, vor allem als Assistentin von Dokumentarfilmern. Später heiratete sie den Regisseur Joris Ivens.  ... Zum Tod der französischen Auschwitz-Überlebenden und Regisseurin Marceline Loridan-Ivens

 
 
IAK Signet
19.09.2018

Zum heutigen EU-Gipfel in Salzburg und zur Flüchtlingspolitik: Auf die Werte Europas besinnen

Gerade vor dem heutigen EU-Gipfel appellieren Auschwitz-Überlebende im Internationalen Auschwitz Komitee an die europäischen Staats- und Regierungschefs, sich in der Frage der Behandlung von Flüchtlingen auf die Werte Europas zu besinnen, die ehemals verfeindete Völker nach Auschwitz und den Schrecken des Krieges in eine von Hass und Aggressivität weitgehend freie Gemeinschaft geführt haben.  ... Zum heutigen EU-Gipfel in Salzburg und zur Flüchtlingspolitik: Auf die Werte Europas besinnen

 
 
Präsidiumssitzung in Budapest 1
16.09.2018

Präsidiumssitzung des IAK in Budapest: Strategen des Hasses politisch und juristisch massiv bekämpfen

Das Präsidium des Internationalen Auschwitz Komitees tagte vom 13. bis 15. September in Budapest. Zum Auftakt der Tagung, an der Auschwitz-Überlebende und Repräsentanten aus Ungarn, den USA, Israel, Polen, der Tschechischen Republik, Belgien, Österreich und Deutschland  teilnehmen, trafen die Vertreter des IAK mit Dr. Andras Heisler, dem Vorsitzenden der Gemeinschaft Jüdischer Organisationen in Ungarn zusammen.  ... Präsidiumssitzung des IAK in Budapest: Strategen des Hasses politisch und juristisch massiv bekämpfen

 
 
Felix Kolmer
11.09.2018

IAK-Vizepräsident Felix Kolmer wird mit sächsischem Verdienstorden geehrt

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer überreicht heute in der Fürstengalerie des Residenzschlosses Dresden 17 Bürgerinnen und Bürgern den Verdienstorden des Freistaates Sachsen. Mit dieser Auszeichnung ehrt der Freistaat Menschen, die sich im politischen, wirtschaftlichen, kulturellen, sozialen, gesellschaftlichen oder ehrenamtlichen Bereich in herausragendem Maße engagiert haben. Unter den Geehrten ist Prof. em. Dr. Felix Kolmer (Prag, Tschechische Republik), der Vize-Präsident des Internationalen Auschwitz Komitees.  ... IAK-Vizepräsident Felix Kolmer wird mit sächsischem Verdienstorden geehrt

 
 
IAK Signet
08.09.2018

Antisemitische Attacke auf Restaurant in Chemnitz: Verantwortliche bei Polizei und Verfassungsschutz überfordert

Die neuesten Nachrichten, dass im Zuge der rechtsextremen Gewaltexzesse in Chemnitz auch ein jüdisches Restaurant angegriffen und dessen Besitzer bedroht wurde, wecken bei Auschwitz-Überlebenden neue drängende Fragen bezüglich der Sicherheit jüdischen Lebens in Deutschland und zutiefst schmerzhafte Erinnerungen an Leid und Verfolgung, die sie in deutschen Städten erleben mussten. Dass der Gewaltakt erst Tage später von der Polizei öffentlich kommentiert wird, ist für sie ein nicht hinnehmbarer Skandal.   ... Antisemitische Attacke auf Restaurant in Chemnitz: Verantwortliche bei Polizei und Verfassungsschutz überfordert

 
 
IAK Signet
06.09.2018

Neueste Erkenntnisse und Entwicklungen zur AfD: Feinde der Verfassung beobachten

Überlebende des Holocausts im Internationalen Auschwitz Komitee verfolgen die Radikalisierung der AfD und die jetzt publik werdende offensichtliche Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen der AfD und nationalsozialistischen und rechtsextremen Gruppierungen mit wachsender Sorge. Besonders erregt sie in diesem Zusammenhang, dass Polizei und Verfassungsschutz von dieser strategisch geplanten und durchorganisierten Entwicklung überrascht worden sind.