IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: https://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 
 

Aktuelle Meldungen

 
 
IAK Signet
18.07.2018

Antisemitische Verrohung: Zur heute vorgestellten Studie der Technischen Universität Berlin zum Thema Antisemitismus

Mit Bestürzung und großer Besorgnis nehmen Überlebende des Holocaust im Internationalen Auschwitz Komitee die heute vorgestellte Studie der Berliner Technischen Universität zum Antisemitismus zur Kenntnis.  ... Antisemitische Verrohung: Zur heute vorgestellten Studie der Technischen Universität Berlin zum Thema Antisemitismus

 
 
Buchcover "Postscriptum"
12.07.2018

Verstärkte publizistische Aktivitäten

Das Internationale Auschwitz Komitee verstärkt seine publizistischen Aktivitäten in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau und dem Museum zur Geschichte der polnischen Juden „POLIN“ in Warschau: Mit der Verlagsabteilung der Gedenkstätte edierte das IAK jetzt die deutschsprachige Ausgabe des 2. Bandes der Lebenserinnerungen von Kazimierz Albin, polnischer Vizepräsident des IAK und Auschwitz Überlebender aus dem 1. Transport (Lagernummer 118).  ... Verstärkte publizistische Aktivitäten

 
 
Von der offiziellen Website auschwitz.net/en/
12.07.2018

Mehr als 350.000 Besucher bei Auschwitz-Ausstellung in Madrid: Bis Oktober verlängert

Mehr als 350.000 Besucher haben bisher die Ausstellung des Staatlichen Museums Auschwitz-Birkenau in Madrid besucht, die wegen des großen Interesses bis zum Oktober 2018 verlängert wurde.  ... Mehr als 350.000 Besucher bei Auschwitz-Ausstellung in Madrid: Bis Oktober verlängert

 
 
Claude Lanzmann © Iñigo Royo, Wikipedia
05.07.2018

Zum Tode des Regisseurs Claude Lanzmann

Auschwitz-Überlebende in der ganzen Welt betrauern den Tod des großen Zeitzeugen und Filmemachers Claude Lanzmann, der der Welt immer wieder die Verbrechen des Holocausts vor Augen geführt hat.  ... Zum Tode des Regisseurs Claude Lanzmann

 
 
IAK Signet
04.07.2018

Auschwitz-Überlebende fordern die Offenlegung aller Akten zum NS-Kriegsverbrecher Alois Brunner in Deutschland

Morgen findet beim Oberverwaltungsgericht in Münster ein Berufungsprozess statt, in dem ein Journalist erreichen will, dass der deutsche Verfassungsschutz endlich die vorhandenen Akten zu dem NS-Kriegsverbrecher Alois Brunner offenlegt.  ... Auschwitz-Überlebende fordern die Offenlegung aller Akten zum NS-Kriegsverbrecher Alois Brunner in Deutschland

 
 
IAK Signet
29.06.2018

Antisemitisches Mobbing in der Berliner John-F.-Kennedy-Schule: „Blankes Entsetzen“

Auschwitz-Überlebende reagieren mit Empörung auf die Berichte über das antisemitische Mobbing eine Schülers der 9. Klasse an der John-F.-Kennedy-Schule in Berlin. Besonders die bei dem freigesetzten Hass gewählte Verbindung zu der Ermordung der jüdischen Familien mit Gas in den Gaskammern von Auschwitz lässt sie angesichts einer solchen Verrohung und Gefühlskälte sprachlos und mit blankem Entsetzen zurück.  ... Antisemitisches Mobbing in der Berliner John-F.-Kennedy-Schule: „Blankes Entsetzen“

 
 
IAK Signet
25.06.2018

Ehrenbürgerschaft für Inge Deutschkron und Margot Friedländer: „Gerade jetzt werden sie dringend gebraucht“

Mit Freude und Zustimmung begrüßen Überlebende des Holocaust im Internationalen Auschwitz Komitee die Ehrung, die die Stadt Berlin Inge Deutschkron und Margot Friedländer durch die Ernennung zu Ehrenbürgerinnen zuteil werden lässt.  ... Ehrenbürgerschaft für Inge Deutschkron und Margot Friedländer: „Gerade jetzt werden sie dringend gebraucht“

 
 
IAK Signet
14.06.2018

Gedenken an ersten Transport polnischer Häftlinge nach Auschwitz: IAK und Auszubildende aus Polen und Deutschland legten Kranz nieder

Heute gedachte das offizielle Polen des ersten Transportes polnischer Häftlinge in das berüchtigte deutsche Konzentrationslager Auschwitz, das die Häftlinge am 14. Juni 1940 erreichten. Vertreter von Politik, Kirchen, Verbänden und die Familien der damaligen Häftlinge legten Blumen und Kränze nieder, um ihrer ermordeten Angehörigen zu gedenken. Mit dabei Auszubildende der Volkswagen AG aus Braunschweig und Salzgitter, die bereits seit zehn Tagen gemeinsam mit jungen Schülerinnen und Schülern aus dem polnischen Bierun bei Erhaltungs- und Konservierungsarbeiten in den Gedenkstätten Auschwitz...  ... Gedenken an ersten Transport polnischer Häftlinge nach Auschwitz: IAK und Auszubildende aus Polen und Deutschland legten Kranz nieder

 
 
IAK Signet
07.06.2018

Rapper Kollegah und Farid Bang in Auschwitz: Nachdenklich, betroffen, voller Fragen

Heute haben die Musiker Kollegah und Farid Bang die Gedenkstätten Auschwitz- Birkenau besucht. Sie folgten damit einer Einladung des Internationalen Auschwitz Komitees, die nach der heftigen öffentlichen Debatte um Texte der Rapper und den Musikpreis Echo ausgesprochen worden war. Die Künstler wurden beim Gang durch die Gedenkstätten von Christoph Heubner, dem Exekutiv-Vizepäsidenten des Internationalen Auschwitz Komitees und Vertretern der Gedenkstätte geführt.  ... Rapper Kollegah und Farid Bang in Auschwitz: Nachdenklich, betroffen, voller Fragen

 
 
IAK Signet
06.05.2018

Mit Dringlichkeit nach Ursula Haverbeck fahnden: Verurteilte Holocaust-Leugnerin nicht zu Haftantritt erschienen

Auschwitz-Überlebende haben Ursula Haverbeck – nicht nur beim Auschwitz-Prozess in Detmold im Jahr 2016 – als eine im weltweiten nazistischen Hass- und Lügennetzwerk aktive Symbolfigur aller Holocaust-Leugnerinnen und Holocaust-Leugner erlebt. Jetzt hat sie sich nach mehreren rechtskräftigen Verurteilungen dem Haftantritt durch Flucht entzogen.  ... Mit Dringlichkeit nach Ursula Haverbeck fahnden: Verurteilte Holocaust-Leugnerin nicht zu Haftantritt erschienen

 
 
IAK Signet
01.05.2018

Auschwitz-Überlebende laden die Rapper Kollegah/Farid Bang zum Besuch der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau ein

Zu der Empfehlung des Sängers Marius Müller-Westernhagen an das Rapper-Duo Kollegah und Farid Bang, nach den Ereignissen der vergangenen Wochen und ihrer auslösenden Rolle beim Echo-Skandal die Gedenkstätten Auschwitz und Birkenau zu besuchen, betonte in Berlin Christoph Heubner, der Exekutiv-Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees:  ... Auschwitz-Überlebende laden die Rapper Kollegah/Farid Bang zum Besuch der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau ein

 
 
IAK Signet
25.04.2018

„Kippa-Demonstrationen“: Wichtiger Tag, wichtige Klarstellung, vielleicht eine Zäsur

Überlebende des Holocaust im Internationalen Auschwitz Komitee begrüßen die heutigen Solidaritätsgesten gegenüber jüdischen Menschen, die in verschiedenen Städten und Regionen des Landes als "Kippa-Demonstrationen" stattfinden werden.  ... „Kippa-Demonstrationen“: Wichtiger Tag, wichtige Klarstellung, vielleicht eine Zäsur

 
 
IAK Signet
21.04.2018

Antisemitismus in Deutschland und Europa: Empörungswelle darf nicht erneut eine Eintagsfliege sein

Überlebende von Auschwitz verfolgen die für den kommenden Mittwoch in Berlin geplante Solidaritätsdemonstration angesichts der wachsenden antisemitischen Bedrohung in Deutschland mit Sympathie.  ... Antisemitismus in Deutschland und Europa: Empörungswelle darf nicht erneut eine Eintagsfliege sein

 
 
IAK logo
19.04.2018

Echo / Verlautbarung der Plattenfirma BMG/MGM: Absolut unwürdig

Laut verschiedenener Presseberichte hat sich mittlerweile die Plattenfirma BMG-MGM des Rap Duos Kollegah/Farid Bang zur Publikation des Albums "Jung, Brutal, Gutaussehend 3" geäußert und hinter die Musiker gestellt.  ... Echo / Verlautbarung der Plattenfirma BMG/MGM: Absolut unwürdig

 
 
IAK logo
18.04.2018

Antisemitismus / Reaktionen auf Echo-Verleihung: Wehrhafte Demokratie und die Klarheit des Grundgesetzes verteidigen

Überlebende von Auschwitz sind dankbar und ermutigt von der vielfältigen Reaktion der Empörung und Solidarität angesichts der Echo-Verleihung an das Antisemiten-Rap-Duo Kollegah / Farid Bang mit ihrem menschenverachtenden Satz nicht nur gegenüber den ehemaligen Auschwitz-Häftlingen, die besonders in der Rückgabe der Echo-Statuen durch immer mehr Künstler deutlich wird.