IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: https://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 
 

Termine

 
 
Felix Kolmer
11.09.2018

IAK-Vizepräsident Felix Kolmer wird mit sächsischem Verdienstorden geehrt

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer überreicht heute in der Fürstengalerie des Residenzschlosses Dresden 17 Bürgerinnen und Bürgern den Verdienstorden des Freistaates Sachsen. Mit dieser Auszeichnung ehrt der Freistaat Menschen, die sich im politischen, wirtschaftlichen, kulturellen, sozialen, gesellschaftlichen oder ehrenamtlichen Bereich in herausragendem Maße engagiert haben. Unter den Geehrten ist Prof. em. Dr. Felix Kolmer (Prag, Tschechische Republik), der Vize-Präsident des Internationalen Auschwitz Komitees.  ... IAK-Vizepräsident Felix Kolmer wird mit sächsischem Verdienstorden geehrt

 
 
Einladung Komplex Auschwitz
25.01.2018

Vortrag in Berlin: »Komplex Auschwitz – Die vergessenen Außenlager«

Die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, die polnische Botschaft und Tiergarten4Association e.V. laden ein.  ... Vortrag in Berlin: »Komplex Auschwitz – Die vergessenen Außenlager«

 
 
Einladung Holocaust-Gedenktag Wolfsburg
25.01.2018

Abend des Gedenkens in Wolfsburg zum Holocaust-Gedenktag

Am 27. Januar 2018 jährt sich zum 73. Mal die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Seit 2005 wird dieser Tag auf Beschluss der Vereinten Nationen weltweit als Holocaust-Gedenktag begangen. Aus diesem Anlass laden die Stadt Wolfsburg und das Internationale Auschwitz Komitee in Kooperation mit dem „Hallenbad-Kultur am Schachtweg“, dem Wolfsburger Verein „Erinnerung und Zukunft“ und dem Verein zur Förderung der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Oswięcim/Auschwitz Wolfsburg e.V. zu einem künstlerischen Abend des Gedenkens am Donnerstag, 25. Januar 2018,...  ... Abend des Gedenkens in Wolfsburg zum Holocaust-Gedenktag

 
 
Einladung Ausstellungseröffnung
23.01.2018

Ausstellungseröffnung: Auschwitz – eine deutliche Spur

Zum Auftakt der weltweiten Gedenkfeierlichkeiten aus Anlass des 73. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz und des 13. Internationalen Holocaust-Gedenktages lädt das Internationale Auschwitz Komitee in Kooperation mit der Gedenkstätte Deutscher Widerstand und der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz zur Eröffnung der Ausstellung.  ... Ausstellungseröffnung: Auschwitz – eine deutliche Spur

 
 
Veranstaltung Hamburg
21.01.2018

Veranstaltung in Hamburg: Fluchtperspektiven – Hachschara. Die Vorbereitung jüdischer Jugendlicher zur Auswanderung nach Palästina

Das „Land der Väter“ mit eigener Hände Arbeit und ohne die Ausbeutung anderer aufzubauen, war zu Beginn der Nazizeit noch jugendliches Aussteigertum und Protestbewegung. Ab 1938/39 gewann die Vision vorher kaum geahnte Dringlichkeit, weil es immer weniger Möglichkeiten gab, Deutschland zu verlassen. Nicht allen „Chawerim“ gelang es. Die Veranstaltung stellt die Erinnerungen von Esther Bejarano in den Mittelpunkt und folgt auch den Spuren der Bewegung in Hamburg.  ... Veranstaltung in Hamburg: Fluchtperspektiven – Hachschara. Die Vorbereitung jüdischer Jugendlicher zur Auswanderung nach Palästina

 
 
IAK Signet
29.11.2017

Einladung zur Ausstellungseröffnung „Eine deutliche Spur" in Berlin

Seit drei Jahrzehnten arbeiten mehrmals jährlich Auszubildende der Volkswagen AG gemeinsam mit Jugendlichen aus Polen für zwei Wochen in der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau: Ein Projekt, das Volkswagen gemeinsam mit dem Internationalen Auschwitz Komitee realisiert und das Generationen von Auszubildenden geprägt hat.  ... Einladung zur Ausstellungseröffnung „Eine deutliche Spur" in Berlin

 
 
Logo Stiftung Auschwitz-Komitee
29.11.2017

Verleihung des Hans-Frankenthal-Preises 2017 in Hamburg

Der Preis der Stiftung Auschwitz-Komitee geht dieses Jahr an die Arbeitsgemeinschaft Bund der „Euthanasie“-Geschädigten und Zwangssterilisiertenund das Theaterprojekt „Distomo – unbeglichene Schuld(en)“.  ... Verleihung des Hans-Frankenthal-Preises 2017 in Hamburg

 
 
Éva Fahidi, Emese Cuhorka © Cseba Mészáros / The Symptoms
09.11.2017

"Strandflieder oder Die Euphorie des Seins" im Volkstheater

Premiere in Österreich: Tänzerin Emese Cuhorka und Auschwitz-Überlebende Éva Fahidi auf der Bühne.  ... "Strandflieder oder Die Euphorie des Seins" im Volkstheater

 
 
Logo Auschwitz Komittee Hamburg
08.11.2017

Mahnwache in Hamburg

Gedenken an den 80. Jahrestag der Reichspogromnacht  ... Mahnwache in Hamburg

 
 
Logo Auschwitz-Komitee Hamburg
08.11.2017
 
 
IAK Logo
28.08.2017

Generalversammlung des Internationalen Auschwitz Komitees in Auschwitz / Oswiecim

Vom 28. bis zum 31. August 2017 werden in der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau und in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oswiecim/Auschwitz noch einmal hochbetagte Auschwitz-Überlebende aus zahlreichen Ländern in der Begleitung ihrer Kinder und Enkel zur Generalversammlung des Internationalen Auschwitz Komitees zusammentreffen.  ... Generalversammlung des Internationalen Auschwitz Komitees in Auschwitz / Oswiecim

 
 
Einladung: Präsentatin des B's in Kassel
12.06.2017

Präsentation des "B" in Kassel

Nach einer Idee der Französin Michèle Déodat haben Auszubildende der Volkswagen AG eine Skulptur aus Edelstahl geschaffen: Sie zeigt das von den Häftlingen in Auschwitz heimlich auf den Kopf gestellte „B“ in der perfiden Lageraufschrift „ARBEIT MACHT FREI“, die sie 1940 auf Befehl der SS anfertigen mussten.  ... Präsentation des "B" in Kassel

 
 
Justin Sonder | Filmstill aus Gespräch mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung
21.04.2017

Stadt Chemnitz: Ehrenbürgerschaft für Justin Sonder

Am 21. April 2017 verleiht die Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz die Ehrenbürgerschaft an den gebürtigen Chemnitzer und Auschwitz-Überlebenden Justin Sonder.  ... Stadt Chemnitz: Ehrenbürgerschaft für Justin Sonder

 
 
Cover "Töchter, Mütter"
26.02.2017

Budapest: Präsentation der ungarischen Fassung von "Töchter, Mütter"

Im Jewish Community Center "Bálint Ház" wird heute die ungarische Fassung des Buches "Töchter, Mütter" von Katalin Pécsi-Pollner vorgestellt.  ... Budapest: Präsentation der ungarischen Fassung von "Töchter, Mütter"