IAK :: Erinnern an gestern, Verantwortung für morgen

Stauffenbergstraße 13/14
10785 Berlin
Deutschland

Telefon:
Telefax:

URI: https://www.auschwitz.info/

Service-Navigation:
 
 
 
 
 

Pressemitteilung des Internationalen Auschwitz Komitees

24.01.2020

Überlebende gratulieren: Polen ehrt die Schriftstellerin Zofia Posmysz

 
 
IAK Signet

 

 

 

In Warschau ist heute – kurz vor dem 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz – die polnische Auschwitz-Überlebende und Schriftstellerin Zofia Posmysz vom polnischen Staatspräsidenten Andrzej Duda mit der höchsten Auszeichnung der Republik Polen, dem Orden des weißen Adlers, geehrt worden.

Posmysz, 1923 geboren, wurde als 18-jährige Angehörige des polnischen Widerstandes gegen die deutschen Besatzer 1942 nach Auschwitz-Birkenau und später in das Konzentrationslager Ravensbrück deportiert. Sie wurde im Mai 1945 nahe Neustadt-Glewe von amerikanischen Truppen befreit und kehrte nach Polen zurück. Nach ihrer Befreiung und einem Studium als Journalistin und Schriftstellerin tätig, erregte sie 1962 mit ihrem Hörspiel "Die Passagierin aus Kabine 45" große Aufmerksamkeit. Das Hörspiel, das später auch als Roman in vielen Sprachen erschien, schildert die fiktive Begegnung einer Auschwitz-Überlebenden mit einer ihrer ehemaligen SS-Aufseherinnen während einer Ozeanüberquerung. 1968 diente Posmysz`s Roman dem Komponisten Mieczyslaw Weinberg als Vorlage für seine Oper "Die Passagierin", die seit 2010 weltweit inszeniert wird und als sein Hauptwerk gilt. 2019 wurde die Oper in Gera und Braunschweig aufgeführt, in diesem Jahr wird sie ab Mai am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken zu erleben sein.

Zur Ehrung Zofia Posmysz`s betonte Christoph Heubner, der Exekutiv-Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees:

"Zofia Posmysz hat durch ihre künstlerische Präsenz und durch ihre Haltung viele Menschen in Deutschland berührt und bewegt. Immer wieder sucht sie trotz ihren hohen Alters die Begegnung mit Deutschen, um über ihre Erinnerungen aus Auschwitz und ihren späteren Lebensweg zu berichten. Geprägt durch ihre tiefe Religiosität und ihre Hoffnung auf die jungen Menschen ist sie zu einer hellsichtigen Wegbereiterin des deutsch-polnischen Gesprächs geworden. Auschwitz-Überlebende in aller Welt danken ihr für ihr künstlerisches Werk und gratulieren ihr zu dieser Auszeichnung."

 
 
 

Für Rückfragen / for further Information

Christoph Heubner

Exekutiv-Vizepräsident 

Internationales Auschwitz Komitee

Telefon: ++ 49 (030) 26 39 26 81